Archiv der Kategorie: Bitcoin

Coinbase überbietet Binance, um Crypto Prime Broker Tagomi im All-Stock-Deal zu erwerben

Kryptowährungsbörse mit Sitz in San Francisco Coinbase hat angekündigt, den Crypto Prime Broker Tagomi zu übernehmen, der sich auf die Betreuung institutioneller Anleger konzentriert.

Die Unternehmen gaben den Preis der Akquisition nicht bekannt, aber eine mit dem Geschäft vertraute Quelle ergab, dass Coinbase vollständig mit seinen in Privatbesitz befindlichen Aktien bezahlt hatte.

Die Quelle fügte hinzu, dass Medienberichte im November, in denen behauptet wurde, Tagomi werde für 150 Millionen Dollar verkauft, den Wert überbewerteten

Laut Fortune gab eine mit Tagomi vertraute Quelle bekannt, dass der Preis „nahe bei 100 Millionen US-Dollar“ lag, und fügte hier hinzu, dass das in San Francisco ansässige Unternehmen die führende Kryptowährungsbörse Binance überbot, um Tagomi zu erwerben.

Tagomi wurde im Dezember 2018 gestartet und erlangte im Bereich Kryptowährung für die Veteranen der traditionellen Finanzwelt in seinem Führungsteam Aufmerksamkeit. Dazu gehörten der frühere Leiter des elektronischen Handels von Goldman Sachs, Greg Tusar, und die Partnerin von Union Square Ventures, Jennifer Campbell. Zu den Geldgebern von Tagomi gehört der Milliardär Peter Thiel.

Bitcoin White

Tagomis Fokus auf institutionelle Anleger gab großen Händlern zusätzliche Optionen in diesem Bereich, da sie sich bei großen Transaktionen auf außerbörsliche Handelsschalter verlassen mussten

In seiner Ankündigung stellte Coinbase fest, dass die Akquisition es ermöglichen wird, institutionelle Anleger besser zu bedienen. Es liest:

Die Hinzufügung von Tagomi wird unsere Produktsuite für den schnell wachsenden institutionellen Handelsmarkt abrunden. Auf diese Weise können wir Verwahrung, professionelle Handelsfunktionen und erstklassige Maklerdienste auf einer Plattform anbieten und anspruchsvollen Anlegern das nahtlose und leistungsstarke Handelserlebnis bieten, das sie auf Aktien- und Devisenmärkten erwartet haben.

Fortune-Berichte Emilie Choi, Chief Operating Officer von Coinbase, stellte fest, dass Tagomi zunächst als eigenständige Marke agieren wird. Im Laufe der Zeit wird es jedoch wahrscheinlich in Coinbase Pro, die Plattform von Coinbase für professionelle Händler, integriert.

Bitcoin überquert 9.200 $, weitere Kursgewinne möglich; BTCUSD kurzfristige Handelsstrategien

Bitcoin-Investoren erwartet an diesem Wochenende ein Leckerbissen. Da der Dow Jones bröckelte und am Freitag mehr als 622 Punkte verlor, drohte den BTCUSD-Anlegern Angst. Bitcoin hat die Bewegung des Dow Jones in letzter Zeit notorisch kopiert.

BTC konnte sich jedoch am Freitag aus dieser Dow-Schleife befreien, da es wieder an Boden verlor. Den ganzen Freitag über blieb sie in ihrer Konsolidierungszone. Zu Beginn des Wochenendes begann die BTC langsam, aber stetig zu steigen. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels lag der BTCUSD bei 9.076 USD, was einem Anstieg von 1,03% entspricht.

Der BTCUSD brach einen entscheidenden Widerstand und erreichte 9.200 $.

Die bisherige Tagesspanne für BTCUSD liegt bei $8.945,00 – $9.207,82. Hier ist die Vier-Stunden-Chart von BTCUSD, die den spektakulären Anstieg perfekt widerspiegelt.

Bitcoin WhiteZunächst brach Bitcoin Circuit aus der Dreiecksformation aus. Der Ausbruch erfolgte im Aufwärtstrend. Daher wäre es ein guter Einstiegspunkt für eine „Long“-Position auf der BTCUSD gewesen.

Beim Ausbruch aus dem Dreieck überwand die BTC gleichzeitig den entscheidenden Widerstand bei $8.979,12. Da diese beiden Indikatoren zusammenfielen, stand eine Aufwärtsbewegung unmittelbar bevor.

Jetzt könnte der BTCUSD bis auf $ 9.500 ansteigen, und dann wird er auf einen weiteren heftigen Widerstand treffen. Daher würde ein möglicher „Long“-Handel auf BTC bei $8.979 mit einem Ziel von irgendwo über $9.400 in die Position einsteigen.

Wird die Bitcoin-Rallye anhalten?: technische Indikatoren deuten auf ein Ja hin

Schauen wir uns das Wochenschaubild an, um es zu verstehen. Hier ist der BTCUSD-Wochen-Chart.

Der Relative Strength Index oder RSI-Indikator steigt stetig an. Es gibt noch viel zu bedecken, bevor der Wochen-RSI in den überkauften Bereich eintritt. Wenn wir die Bewegung des RSI und des BTC-Kurses abbilden, deutet dies auf einen Anstieg der BTC bis zur 10.000-Dollar-Marke hin, bevor ein möglicher Rückgang eintritt.

Diese Aufwärtsbewegung des Preises ist jedoch keine kurzfristige Vorhersage. Es handelt sich um ein Wochen-Chart, und daher könnte BTCUSD einige Zeit brauchen, um diesen Punkt zu erreichen.   Da die Halbierung der Bitcoin in weiteren neun Tagen bevorsteht, könnte sich das Blatt jedoch in beide Richtungen wenden.

Binance DEX ist wegen Zentralisierung zu kritisieren

Buterin: Binance DEX ist wegen Zentralisierung zu kritisieren, nicht die ETH

Der dezentrale Austausch von Binance ist ein besseres Angriffsziel für die Kritik an der Zentralisierung als Ethereum, glaubt Vitalik Buterin.

Bitcoin Future und Ethereum

In einer kürzlich geführten Twitter-Diskussion löste Ethereum-Mitbegründer Buterin eine Streitwelle über die Dezentralisierung in der Kryptoindustrie aus, insbesondere bei Binance DEX sowie bei Ethereum selbst.

Die Diskussion begann, nachdem Buterin am 21. Dezember ein Werbevideo der Multi-Currency Digital Asset and Derivate Exchange BTSE zurückgesendet hatte. Während das Video anscheinend nichts mit Fragen wie der Dezentralisierung von Ethereum laut Bitcoin Future zu tun hat, hat der Mitbegründer von Ethereum die Krypto-Community durch Twittern zu Diskussionen angeregt:

„Der Teil, den ich dumm finde, ist die Kritik an Ethereum, dass es zentralisiert ist und ICOs ermöglicht und dann umdreht und die Verwendung eines zentralisierten Tokens an der Spitze einer erlaubten Konsortiumskette fördert, die ein ICO macht.

In dem Tweet hat Vitalik offenbar die Magical Crypto Friends angesprochen, die das Werbevideo für die BTSE Plattform gemacht haben, sagte Lina Seiche, BTSE’s Global Marketing Direktorin, gegenüber Cointelegraph.

Die Tatsache, dass Buterin andeutete, dass die Magical Crypto Friends Ethereum dafür kritisierten, dass es zentralisiert ist und erste Münzangebote (ICOs) ermöglicht, „könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein“, bemerkte Seiche. Stattdessen liegt die wirkliche Kritik darin, „zu behaupten, daß Ethereum dezentralisiert ist, wenn es eindeutig nicht dezentralisiert ist“, argumentierte Seiche und führte folgendes aus:

„Ihre Kritik an Ethereum ist zu einem großen Teil in falscher Werbung und der Irreführung von Menschen, die auf Ethereum bauen und in Ethereum investieren, begründet.“

Seiche betonte auch, dass das Liquid Network, eine föderierte Sidechain der Bitcoin-Blockkette, die BTSE für seinen neuen Token-Verkauf verwendet, „nie als dezentralisiert beworben wurde“.
Binance DEX behauptet, ein DEX zu sein, aber es ist „kaum dezentralisiert“.

Nachdem Seiche im Thread Binance erwähnt hatte, wandte sich Buterin an Binance DEX, eine dezentrale Börse, deren Testnetz im Februar 2019 von Binance gestartet wurde. Laut Vitalik behauptet Binance schon im Namen, ein DEX zu sein, aber „es ist kaum dezentralisiert“. Der ETH-Mitbegründer fuhr fort:

„Scheint ein viel besseres Ziel zu sein als Ethereum, das nur einige wenige Governance-Werte hat, die manche BTC-Leute nicht mögen.

Von Seiche als Vergleich zu nicht wirklich dezentralisierten Projekten in Krypto aufgezogen, wurde Binance DEX bisher als nicht wirklich dezentralisiert in der Krypto-Community charakterisiert. Als solches twitterte die beliebte Krypto-Persönlichkeit Walpanda im Februar 2019:

„Der Binance ‚DEX‘ ist genauso ein DEX wie die JPM-Münze eine Krypto-Währung ist.“

Dezentralisierung und Krypto

Inzwischen ist Buterin bekannt für seine positive Haltung zur Dezentralisierung sowie seine Intoleranz laut Bitcoin Future gegenüber zentralisierten Krypto-Währungsumtausch. Bereits 2018 argumentierte Buterin, dass jeder „bessere“ dezentrale Plattformen entwickeln sollte, während zentrale Krypto-Börsen „in der Hölle brennen“ werden.

Auf die Nachricht von Buterin hin antwortete CZ auf Twitter, dass es keine absolute Dezentralisierung gibt und Projekte mit Kernteams immer noch zentralisiert werden. CZ sagte seinerzeit:

„Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ganz für Blockketten/Dezentralisierung/Freiheit. Aber ich würde mir nicht wünschen, dass „in der Hölle brennen“, weder bei irgendjemandem noch bei irgendetwas.